Literarisches: Ausschnitt aus „Die Exhumierung der Magda Fietich“

Als Hobbyautor schreibe ich zurzeit und zwischendurch an einer kleinen Sammlung kurioser Kurzgeschichten. Hier der Anfang der ersten Geschichte…

Die Exhumierung der Magda Fietich

Ein grauer Novembervormittag. Nieselregen und fallendes Laub von den Buchen und Eichen, die den Friedhof säumten. Warum nur hatte man früher keine Nadelhölzer gepflanzt, als die höchstamt- und -priesterliche Entscheidung gefallen war, ausgerechnet dieses erwiesenermaßen sehr fruchtbare Stückchen Land zum Totenacker zu erklären? Ein kühler Wind blies feindselig um die Grabsteine, wirbelte die graugelben Blätter umher, wälzte sie um, drückte sie durch unbekannte Öffnungen hinein in die heilige Friedhofskapelle, vielleicht sogar hinein in die mit Särgen prall gefüllten Kühlkammern, in denen sich frisch gestorbene Leichname behutsam dem Verfall hingaben. Seit eh und je stirbt man im Herbst besonders fleißig.

Weiterlesen

  • Kategorien