Konzeptbeispiel für die Implementierung eines Trainingsraumes an einer Schule

Zu den ersten Schritten der Implementierung eines Trainingsraumkonzeptes zählt die Erstellung einer Konzeption. Diese kommuniziert schulintern und -extern die Grundlagen, Ziele und Methoden des neuen Angebots und gibt Auskunft über dessen Verankerung innerhalb von Schulkultur und Leitbild.

Der folgende Text ist ein Beispiel aus der Praxis, wie eine derartige Konzeption formuliert werden kann. Weiterlesen

Vom politischen Missbrauch der Wissenschaft, einem neuen Szientismus und der Rockefeller Foundation

Auch die neuste Verlängerung und Verschärfung des Lockdown wurde im stillen Kämmerlein beschlossen. Wieder ohne parlamentarische Beteiligung verabredeten BK und MPs weitreichende Suspendierungen von Grundrechten. Wie immer berief man sich auf die üblichen Experten, insbesondere die Aussagen und Zahlen des RKI. Vorherrschend war auch der „Glaube“ daran, alternativlos nur so verordnen zu können.

Glauben. Im Kontext der stetig ansteigenden Komplexität einer sich rapide wandelnden Welt benötigen Menschen vermehrt Halt, Zuflucht, Ordnung und Gewissheiten – insbesondere in einer Situation der tiefen Verängstigung. An dieser Stelle kommen Religion und Spiritualität ins Spiel. Dass religiöse Fundamentalismen treue Begleiterscheinungen gesellschaftlicher Wandlungs- und sozialer Spaltungsprozesse sind, ist nicht neu.

Weiterlesen

Leitfaden für Trainingsraumgespräche

Störungen im Schulunterricht sind ein weiterverbreitetes Problem. Sie behindern Schülerinnen und Schüler an der erfolgreichen Teilhabe an Bildung und das Lehrpersonal an der adäquaten didaktischen Darbietung von Lehrinhalten. Die Trainingsraum-Methode ist eine wirkungsvolle Art, auf Unterrichtsstörungen einzugehen. Dabei handelt es sich weniger um ein Instrument der Sanktionierung und Disziplinierung, als vielmehr um ein personenzentriertes Gesprächsangebot, das dauerhafte Verhaltensänderungen ebenso anstrebt, wie ein verbessertes Schulklima.

Kernelement der Traingsraum-Methode ist der kooperative Dialog, der in seiner Orientierung an der personenzentrierten Gesprächsführung nach Carl Rogers einen wertvollen Beitrag zur Persönlichkeitsbildung beisteuern kann.

Weiterlesen

Wie Kinder und Jugendliche durch Coronamaßnahmen besonders benachteiligt werden

Von geschlossenen Schulen, KiTas und Jugendclubs über verrammelte Spiel- oder Sportplätze: Kinder und Jugendliche sind von den drastischen Coronamassnahmen besonders stark betroffen. Zum Schutz meist älterer und vorerkrankter Risikogruppen werden Bildungs- und Entwicklungschancen der jungen Generation stark beschnitten – und das in einem Land, in dem sich die soziale Ungleichheit besonders stark auf Bildungschancen und damit Lebensperspektiven auswirkt.

Weiterlesen

Gruppenleistung und Moderation – Verbesserung der Leistung von Arbeitsgruppen

Sind Arbeitsgruppen in der Lösung von Problemen Einzelpersonen wirklich überlegen? Oder sorgen Koordinations- und Motivationsverluste nicht sogar für eine substanzielle Verschlechterung kollektiver Wege der Lösungsfindung? Da Menschen als soziale Wesen im privaten und professionellen Bereich gerne in Gruppen arbeiten, nimmt die Moderation von Arbeitsgruppen einen hohen Stellenwert ein.

Bei dem Text handelt es sich um ein Skript, das ich im Rahmen einer Dozententätigkeit für eine Fortbildungseinrichtung verfasst habe.

Weiterlesen

Rezension: The Catcher in the Rye ( J.D. Salinger )

Salingers Fänger im Roggen ist ein doppeltes Psychogramm: Das des Autors, eines zurückgezogen lebenden und leicht verschrobenen Menschen, der niemals für die Öffentlichkeit schreiben wollte. Und das seines Romanprotagonisten, der in seiner zarten Jugend auf dem Weg zum Erwachsensein scheitert, in eine psychische Ausnahmesitaution schlittert und schließlich scheitert.  Ein interessante Novelle über den verfehlten Bewältigungsversuch einer biografischen Entwicklungsaufgabe.

Weiterlesen

Psychologie der Kommunikation, Teil 2: Weitere Kommunikationsmodelle (Transaktionale Analyse, Themenzentrierte Interaktion)

Aus dem Inhalt: Die Kommunikationsmodell von Schulz von Thun, Transaktionale Analyse nach Eric Berne, Themenzentrierte Interaktion nach Ruth Cohn, differentielle Psychologie der Kommunikation: Kommunikationsstile nach Schulz von Thun, Kontakt und Distanz. Dieser Text entstand als Skript im Rahmen einer Dozententätigkeit für eine Einrichtung zur beruflichen Fortbildung und liegt als PDF-Datei vor.

Weiterlesen

Die Psychologie der Kommunikation: Grundlagen

Gesellschaftliches Leben, menschliches Miteinander oder soziale Systeme können ohne Kommunikation nicht existieren. Mehr noch, sie konstituieren sich erst durch Kommunikationen. Hier einige hoffentlich hilfreiche Grundlagentexte zu diesem hochspannenden Thema.

Hierbei handelt es sich um ein Skript, das ich im Rahmen einer Dozententätigkeit für eine Fortbildungseinrichtung verfasst habe.

Weiterlesen